Der Lobpreis

Wir erkennen nicht, was wir tun sollen, sondern auf dich sind unsere Augen gerichtet.

2 Chronik 20,12b

Das letzte Zeichen einer gesunden Gemeinde ist, dass sie dafür bekannt sind, Gott zu preisen. In 2 Chronik 20 erhalten wir ein umfassendes Bild davon, was es bedeutet, Gott zu loben. In diesem Kapitel greifen mehrere Armeen die Nation Juda an, und König Joschafat „richtete sein Angesicht darauf, den Herrn zu suchen“. Durch Gebet und Gesang fürht Joschafat sein Volk vor, während und nach der Schlacht im Lobpreis.

In seinem bekannten Gebet lobt Joschafat seinen Gott für seine

  1. Identität („Bist du nicht?“ v.6)
  2. Taten („Hast nicht?“ v. 7)
  3. Pläne („Willst du nicht?“ v.12)

und bekennt in einer der poetischsten Zeilen der ganzen Schrift: „Wir wissen nicht, was wir tun sollen, aber unsere Augen sind auf Sie gerichtet“. (V. 12) Dies ist die Essenz des biblischen Lobpreises: All eyes on Him.

Gott antwortet darauf, indem er Juda sagt, dass sie in dieser Schlacht nicht kämpfen müssen. Alles, was die Armee Judas während der Schlacht tut, ist Lobpreis, und Gott schenkt ihnen zwar einen überwältigenden Sieg. Die einzige Herausforderung war die Sammlung der Beute (v. 25)!

Wenn die Gemeinde Gott lobt, gibt sie ihre Kämpfe an ihn ab. Und er wird nie verlieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s