Erbsünde

Wie es nun durch eine Übertretung für alle Menschen zur Verdammnis kam, so auch durch eine Gerechtigkeit für alle Menschen zur Rechtfertigung des Lebens.

Römer 5, 18

Kann ich für eine Sünde verantwortlich sein, die jemand anderes begangen hat?

Mit dieser Frage lesen wir Römer 5, 12-21 durch. Wir erfahren noch heute die Folgen von Adams Sünde im Garten Eden. Aber tragen wir auch die Schuld davon? Gott hat in Hesekiel 18 versporochen: „Nur wer sündigt, muss sterben. Ein Sohn soll nicht an der Schuld des Vaters mittragen, und ein Vater soll nicht an der Schuld des Sohnes mittragen.“

Wir können Römer 5 nur im Licht dieses Versprechens verstehen. Adams Sünde- nämlich, dass er vom Baum der „Erkenntnis des Guten und Bösen“ gegessen hat, hat eine neue Welt von Sünde geöffnet. Das gilt für ihn, seine Frau, und ihre Kinder — uns eingeschlossen. In dem Sinn haben wir nicht die Schuld Adams Sünde geerbt, sondern die Fähigkeit, selbst zu sündigen.

Glücklicherweise weist Paulus auch auf ein effektives Mittel hin, das gegen unser Sünde Problem kämpfen und gewinnen kann- die überreiche Gnade Jesus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s